Home / Ratgeber und Hilfe / Badewannenabfluss reinigen – So geht’s!

Badewannenabfluss reinigen – So geht’s!

Wie Badewannenabfluss reinigen?

Wie Badewannenabfluss reinigen?

Nach einem langen und anstrengenden Tag gibt es meist nichts Schöneres als ein entspannendes Bad im heißen Wasser. Sie lassen also das Wasser in die Wanne, geben vielleicht noch etwas Badeschaum hinzu und legen sich vollkommen ruhig hinein. Sobald Sie fertig sind, passiert es aber: Der Badewannenabfluss möchte das Wasser nicht ablassen. Nun stellt sich die Frage: Wie Badewannenabfluss reinigen? Es kommt häufiger vor, als Sie denken, dass ein Badewannenabfluss verstopft oder nicht mehr richtig abfließt. Die Gründe sind mannigfaltig, wobei es sich meist um eine Verstopfung in den Abflussrohren handelt. Was Sie tun können und wie Sie die Verstopfung verhindern, erfahren Sie hier.

Wie Badewannenabfluss reinigen? – Prophylaxe 

Die meisten Menschen baden, steigen anschließend aus der Wanne und lassen das Wasser ab. Weitere Beachtung wird der Wanne nicht geschenkt. Das kann ein Fehler sein, denn Sie sollten nach jedem Bad den Abfluss reinigen.

Zunächst lassen Sie das Wasser wie üblich ab und spülen am besten Reste von Seife und ähnlichem mit Wasser nach. Entfernen Sie jetzt Haare oder zurückgebliebene Seifenreste nicht mehr mit dem Wasserstrahl, sondern der Hand. Am besten nehmen Sie etwas Toilettenpapier zwischen den Finger und holen die Reste damit raus. Werfen Sie das Papier aber nicht in die Toilette, sondern entsorgen Sie dieses in der Mülltonne.

Noch besser ist, wenn Sie ein Sieb über den Badewannenabfluss liegen haben. Dadurch verhindern Sie, dass Haare in den Abfluss gezogen werden, welche sich nach und nach zu einem Störfaktor und einer Verstopfung entwickeln können.

Produkte aus dem Handel verwenden

Im Handel finden Sie eine Vielzahl an unterschiedlichen Mitteln, welche für die Befreiung des Abflusses gedacht sind. Wichtig ist, dass Sie solche Mittel nicht verwenden, wenn das Wasser in der Badewanne steht und nicht abfließen kann. Das Problem ist, dass das Mittel durch den Wasserpegel meist nicht bis zur Verstopfung vordringen kann, weshalb es nichts bewirkt. Verwenden Sie dieses nur, wenn leichte Verstopfungen bestehen.

In manchen Fällen, wenn Sie schon häufiger Probleme mit Verstopfungen des Badewannenabflusses hatten, sollten Sie diese Mittel regelmäßig und selbst ohne eine Verstopfung anwenden. Damit halten Sie die Rohre rein und sorgen für einen guten Abfluss. Übertreiben Sie aber niemals, denn die Produkte sind recht aggressiv und umweltschädlich.

Klassische Lösungen gegen einen verstopften Badewannenabfluss

In jedem guten Haushalt sollte eine Saugglocke vorhanden sein, die auch als Pümpel bezeichnet wird. Diese verwenden Sie, wenn nicht zu viel Wasser in der Badewanne steht. Sie setzen die Saugglocke direkt über den Abfluss ab und beginnen jetzt mit dem Pumpvorgang. Die Saugglocke muss sich fest am Boden ansaugen und anschließend mit einem Ruck von Ihnen entfernt werden. Durch den entstandenen Unterdruck werden eine Vielzahl an Verstopfungen gelöst. Wichtig ist, dass Sie immer darauf achten, dass beim Pumpen keine Luft mehr entweichen kann. Ansonsten kann kein Unterdruck entstehen.

badewannen-einstiegshilfe-test.de empfiehlt: Steht das Wasser hingegen in der Wanne, sollten Sie eine Abflussspirale verwenden. Diese lange und dünne Spirale wird in den Badewannenabfluss gesteckt und bis zur Verstopfung weitergeleitet. Anschließend lösen Sie diese mit etwas Druck sowie einigen Drehungen. Praktisch ist, dass Sie damit selbst hartnäckige Verschmutzungen lösen und entfernen können.

auch interessant

duschmatte

Sicherer Stand in der Dusche

Was tun gegen das Ausrutschen in der Dusche? Wer kennt es nicht, beim Einsteigen in ...