Home / Ratgeber und Hilfe / Badewannensitz für Babys

Badewannensitz für Babys

Badespaß für die Kleinsten: Ein Badewannensitz für Babys

Badewannensitz für Babys
Quelle: Fotolia / Urheber: Superingo

Sobald der kleine Wonneproppen auf der Welt ist, kommen so viele unterschiedliche Hindernisse auf Sie zu: Wickeln, Füttern und natürlich auch die Körperhygiene darf nicht auf der Strecke bleiben. Schon neugeborene Babys müssen Sie regelmäßig baden und waschen, damit sich keine Ausschläge oder ähnliches bilden.

Allerdings kann die Badewanne zu einer großen Gefahr werden. Immerhin ist diese recht groß und passen Sie nur eine Sekunde nicht auf, ist Ihr Kind direkt komplett unter Wasser. Deswegen sollten Sie nicht einfach nur mit purer Muskelkraft Ihren kleinen Liebling waschen, sondern die Hilfe von einem Badewannensitz für Babys in Anspruch nehmen.

Was ist ein Badewannensitz für Babys?

Vielleicht kennen Sie einen Badewannensitz für Senioren, doch das Modell für Kinder hat damit nicht mehr viel gemeinsam. Es handelt sich um zwei Ringe, welche mit kleineren Stangen verbunden werden. Darein setzen Sie nur Ihr Kind, wobei die Beinchen durch die Öffnungen gesteckt werden. Dadurch, dass der Babysitz sehr offen ist und nur wenig Material vorhanden ist, können Sie Ihren Liebling baden. Anders als bei einer Babywanne erfolgt das aber nicht liegend, sondern sitzend.

Natürlich gibt es heute schon viele unterschiedliche Modelle, die Sie in Anspruch nehmen können. Vor allem für Ihr Kind soll es etwas spannender und aufregender gestaltet werden, weshalb viele Konstruktionen um Spielzeug erweitert wurden. Das bedeutet, heute gibt es schon Sitze, die zum Beispiel wie eine Schildkröte oder ein Fisch aussehen. Vorne befindet sich eine kleine Ablagefläche, wo verschiedene Spielsachen befestigt sind. Somit können Sie sich um die Säuberung Ihres Kindes kümmern, wobei dieses ganz entspannt spielt. Schnell wird das ansonsten langweilige oder sogar störende Baden für Ihr Kind zu einem wahren Abenteuer.

Worauf müssen Sie achten?

Nur, weil der Badewannensitz für Babys für Entlastung sorgt, heißt das noch lange nicht, dass Sie nicht aufpassen müssen. Zunächst sollten Sie beachten, dass Sie ein neugeborenes Kind nicht in einen solchen Sitz setzen können. Der Grund ist, dass sehr junge Babys noch nicht aufrecht sitzen können, weshalb Sie Ihre Wirbelsäule stark belasten würden. Sobald Ihr Kind aufrecht sitzen kann, können Sie auch einen solchen Badewannensitz verwenden. Am besten nutzen Sie diesen bis zu einem Alter von maximal 36 Monaten.

Beim Kauf sollten Sie immer darauf achten, dass Sie ein ergonomisch geformtes Modell erwerben. Dieses ist nicht nur angenehmer für Ihr Kind, sondern versetzt dieses auch in eine schräge Rückenlage. Dadurch können Sie Ihr Baby leichter Waschen.

Auch eine Schrittstütze ist ein Muss, denn diese verhindert, dass Ihr Baby zu tief ins Wasser rutschen kann. badewannen-einstiegshilfe-test.de empfiehlt an dieser Stelle Modelle, die sich verstellen lassen. Dadurch können Sie es immer dem aktuellen Gewicht und der Größe Ihres Kindes anpassen.

Aber auch die Materialien spielen eine entscheidende Rolle. Die meisten Hersteller setzen auf Kunststoff, was durchaus eine gute Lösung ist. Beachten Sie nur, dass keine scharfen Ecken oder Kanten vorliegen. Ein großer Pluspunkt ist, wenn der Badewannensitz für Babys über Saugnoppen an der Unterseite verfügt. Dadurch verhindern Sie, dass sich der Sitz beim Waschen bewegt.

Natürlich können Sie alternativ auch eine Badewanne fürs Baby kaufen. Das ist dann wohl auch eine Frage des Platzes im Badezimmer. Vorteil wäre hier vermutlich, dass Sie ohne mitzubaden das Baby besser greifen können und vor allem weniger Wasser dafür aufzuwenden. Eine tolle Übersicht zu babytauglichen Wannenmodellen bietet Ihnen der folgende Babywannen Test.

SaveSave

SaveSave

auch interessant

duschmatte

Sicherer Stand in der Dusche

Was tun gegen das Ausrutschen in der Dusche? Wer kennt es nicht, beim Einsteigen in ...