Home / Ratgeber und Hilfe / Badewanne einfach mit Hausmitteln reinigen

Badewanne einfach mit Hausmitteln reinigen

So reinigen Sie Ihre Badewanne einfach und schnell mit Hausmitteln

badewanne reinigen

 

Immer eine saubere, ansprechende Oase der Erholung

Eine Badewanne ist der perfekte Ort, um sich zu entspannen. Ob nach einem anstrengenden Arbeitstag, ganz romantisch zu zweit oder wenn sich eine Erkältung ankündigt – ein warmes Bad tut einfach immer gut! Je häufiger die Badewanne genutzt wird, desto öfter braucht sie auch eine intensive Reinigung. Nachfolgend können Sie die drei häufigsten Reinigungsgründe und entsprechenden Methoden nachlesen, mit denen Sie Ihre Badewanne wieder glänzen lassen. Auf alltagsrat.de finden Sie weitere Tipps rund um den Alltag.

Kalkflecken

Je nach Kalkgehalt des Wassers bilden sich die weißen Flecken relativ schnell und bleiben hartnäckig, vor allem an den Armaturen sind diese sehr sichtbar. Eine unschlagbare Allzweckwaffe ist hier ein handelsüblicher Essigreiniger. Bei starken Kalkablagerungen pur, ansonsten mit Wasser verdünnt (eine Empfehlung zum Mengenverhältnis ist in der Regel auf dem Etikett zu finden), wird der Essigreiniger mit einem Schwamm aufgetragen, um dann die Badewanne und die Armaturen zu schrubben, bis keine Kalkränder und -flecken mehr zu sehen sind. Empfehlenswert und eine echte Arbeitserleichterung ist es zukünftig die Wanne nach jedem Gebrauch gleich mit einem Handtuch aus- und die Armaturen abzureiben, sodass Kalkflecken gar nicht erst entstehen. Dies ist weniger Aufwand, als große, festgesetzte Flecken später mühevoll wegschrubben zu müssen.

Reste von Shampoo, Duschgel oder Badezusätzen

Durch den Gebrauch von Pflegeprodukten ist es möglich, dass in der Badewanne auch über längere Zeit festgeklebte Reste von Haarshampoo, Seife, Duschgel oder einem farbigen Badezusatz nicht erwünschte Flecken verursachen. Meistens lassen sich diese aber sehr gut und schnell mit etwas Spülmittel und einem weichen Schwamm abreiben. Wenn sie sich so noch nicht vollständig entfernen lassen, können Sie auch mit einer Zitronenhälfte Abhilfe schaffen. Einfach eine Zitrone in der Mitte durchschneiden und dann damit über die besonders verfärbten Stellen reiben. Anschließend mit einem weichen Lappen den Zitronensaft abwischen und gut mit Wasser nachspülen.

Abfluss

Neben der Oberfläche gehört auch der Abfluss zur Reinigung der Badewanne dazu.
Wenn dieser vernachlässigt wird, könnten unerwünschte Gerüche aufkommen. Vor allem Haare, aber auch Reste von Duschgel oder Shampoo verstopfen den Abfluss gerne, und die Entstehung geruchsbildender Bakterien wird begünstigt. Nehmen Sie einfach den Stöpsel heraus und reinigen Sie ihn unter fließendem Wasser. Dazu empfiehlt badewannen-einstiegshilfe-test.de Ihnen einen Schwamm und etwas Spülmittel, bei starker Verkalkung auch etwas Essigreiniger. Danach geben Sie ein Päckchen Backpulver und eine kleine Tasse Essig direkt in den Abfluss. Das Backpulver wird stark zu schäumen beginnen und reinigt so das Rohr. Ein blubberndes Geräusch ist dabei möglich. Nach etwa zehn Minuten bitte noch mit genügend Wasser nachspülen, und das Abflussrohr ist wieder frei und sauber.

Schnelle und günstige Sauberkeit

Sie sehen: Mit diesen Tipps zur Reinigung Ihrer Badewanne mit Hausmitteln ist es ganz einfach für eine strahlende Reinheit und Frische im Bad zu sorgen. Mit wenigen Handgriffen ein gutes Ergebnis erzielen – so machen Putzen und Sauberkeit Spaß, und Sie werden noch sehr lange Freude an Ihrer Wanne haben und sich darin wohlfühlen.

auch interessant

duschmatte

Sicherer Stand in der Dusche

Was tun gegen das Ausrutschen in der Dusche? Wer kennt es nicht, beim Einsteigen in ...